26. April | Paulus extrem I Habt ihr den heiligen Geist empfangen? | David Ackermann

Ostern ist der größte und wichtigste Feiertag, für Christen überall auf der Welt. An diesem Tag feiern wir den Sieg Jesu über den Tod! Doch Ostern ist mehr als ein Tag. Mehr als ein Fest, das wir feiern und das längst vom Kommerz für sich entdeckt wurde. Ostern bedeutet Auferstehung. DieAuferstehung Jesu von den Toten, aber auch deine Auferstehung, wenn Du dein Leb en mit Jesus lebst. So wie es Paulus im Brief an die Gemeinde in Ephesus schreibt: „[Gott] hat uns mit Christus vom Tod auferweckt. [Dadurch] haben wir schon jetzt unseren Platz in der himmlischen Welt erhalten.“

Sven Franke wird uns mit hinein nehmen in diesen Gottesdienst und uns zum Lobpreis einladen. Das erste Lied findet ihr direkt im Video. Wir wollen euch aber auch einladen, euch die Zeit zu nehmen, Gott mit Liedern anzubeten, ihn zu loben und ihm so ganz nahe zu kommen. Das könnt ihr je nach Situation ganz individuell gestalten: Wenn Du Zeit hast, sing viele Lieder, wenn die Zeit heute knapp ist, dann nur ein paar. Seid ihr ein paar Leute in der Wohngemeinschaft, dann könnt ihr vielleicht sogar Instrumente spielen. Aber auch alleine kannst du bei diesen Lieder sehr gut mit singen. Vielleicht hörst Du auch lieber zu? Da könnt ihr ganz flexibel und kreativ sein. Vorschläge für die Lieder, die ihr für diese Zeit mit Gott nutzen könnt findet ihr unter diesem Video.

Nach den Liedern wird uns Sven den Text aus dem Brief an die Epheser (Eph. 2,1-10) vorlesen. Danach greift Ellen diese Geschichte auf und wird uns gedanklich noch weiter in das Thema „Leben aus der Kraft der Auferstehung“ mit hineinnehmen. 

Nach der Predigt seid ihr herzlich eingeladen zu einer Gebetsgemeinschaft. Ellen wird das erste Gebet sprechen und mit dem Vaterunser abschließen. Drück doch zwischendurch die Pause- Taste und sprich selbst mit Gott. Auch hier kannst Du unglaublich kreativ sein: Du kannst alleine oder mit anderen Beten. Gott danken für alles, was er dir an Gutem schenkt, ihm aber auch anvertrauen, was dich bedrückt oder belastet. Sei ganz frei und offen. Wir glauben: Jesus freut sich darüber, wenn Menschen sich ihm vertrauen und völlig offen und ehrlich zu ihm sind. Bei ihm brauchen wir keine frommen Masken auf zu setzen. Er sieht unser Herz an.

Schließlich gibt und Sven noch einen kurzen Ausblick und ein paar Infos weiter, vor uns Ellen dann den Segen zuspricht. 

Wir hoffen, dass euch dieser Gottesdienst eine Hilfe sein kann, Gott auch in dieser unsicheren Zeit näher zu kommen. Gemeinschaft mit Jesus suchen, im Glauben wachsen und Veränderungen in unserem Leben erfahren – dafür will unsere Gemeinde ein Ort sein.

Für die Kinder gibt es ein eigenes Programm. Falls ihr dafür ein eigenes Endgerät zur Verfügung habt, könnt ihr beide Programme auch parallel in Anspruch nehmen. Das Angebot für Kids findet ihr hier.

Falls du den Gottesdienst auf deinem Smart TV miterleben möchtest, kann es zu Darstellungsproblemen mit der Webseite kommen. Die Aufzeichnung des Gottesdienstes kannst Du auch direkt auf unserem YouTube Kanal finden.

Der Online-Gottesdienst

Herzlich Willkommen zu unserem zweiten Live Online Gottesdienst aus Schopfloch. Schön, dass du diesen Gottesdienst in Schriftform mit uns feierst. Wir laden dich ein, dir am Sonntag um 10:30 Uhr ganz bewusst dafür Zeit zu nehmen. Dadurch wollen wir zum Ausdruck bringen, dass nicht die Form das verbindende Element unserer Gemeinschaft ist, sondern unser Vertrauen auf den auferstandenen Herrn. Er verbindet uns mit unseren Glaubensgeschwistern, die diesen Gottesdienst zur selben Zeit am PC oder ihrem Mobiltelefon mitfeiern.

Zeit für Anbetung

Diesen Herrn wollen wir nun gemeinsam anbeten. Wie ihr diese Zeit gestaltet ist zweitrangig, vielmehr kommt es Gott auf deine innere Einstellung mit der du ihn anbetest. In Jer. 29,13 verspricht er uns: „Wenn ihr mich sucht, werdet ihr mich finden. Ja, wenn ihr von ganzem Herzen nach mir fragt, will ich mich von euch finden lassen. Das verspreche ich, der HERR.“   (Hoffnung für alle)

Deshalb laden wir dich ein, erwartungsvoll in die Gegenwart des lebendigen Gottes zu kommen. (Hier findet ihr einen Ablauf mit Liedvorschlägen, ihr könnt aber auch sehr gerne andere Lieder singen oder einen Liedblock machen)

  1. Ich komm zum Kreuz – Lothar Kosse  FJ5, 23
  2. Dann auch ich – Alive Worship
  3.  So hoch der Himmel ist – Johannes Hartl und Freunde
  4. Sprachlos -DMMK
  5. Noch nie –  Lena Belgart FJ5, 184

Gebet

Gebet bedeutet sich mit Gott zu unterhalten. Er ist daran interessiert, was dich beschäftigt, was du erlebt hast und was dich freut oder dir Sorge bereitet. Sag es einfach, es kommt nicht auf die richtigen Vokabeln an. Gott kapiert schon, was du meinst! Danach kannst du einfach still da sitzen und hören, was Gott dir weitergeben möchte. Sei gespannt was er dir erzählt!

Du kannst diese Zeit dann mit einem „Vater unser“ beenden oder einfach mit einem „Amen“.

Bete für die verantwortlichen Politiker in den Ländern wo Corona besonders schlimm wütet: Italien, Spanien, Großbritannien und USA. Bete, dass sie weise Entscheidungen treffen.

Bete für die Regierungen in der EU, im Bund, in den Ländern und in den Rathäusern (Dass sie weiter Kraft haben, um zusammen zu stehen und kluge Entscheidungen zu treffen.)

Bete dafür, dass die Notmaßnahmen nicht missbraucht werden.

Bete für die Online- Gottesdienste und sonstigen Angebote unserer Gemeinde. (Dass dadurch Menschen Hoffnung bei Jesus finden.)

Bete für die Missionare der Liebenzeller Mission und unsere Hauptamtlichen.

Bete für Ärzte und Pflegepersonal in Krankenhäusern und Pflegeheimen. (Dass sie durchhalten und Menschen retten können.)

Bete für die Armen, die oft durchs Raster fallen.

Bete für die Frauen, Kinder oder auch Männer, für die ihr zu Hause kein sicherer Ort ist. Für sie ist die Ausgangsbeschränkung doppelt schwierig.

Bete für Alleinlebende, die teilweise sehr einsam sind.

Bete für Kranke und Alte, die nicht besucht werden dürfen.

Bete für deine Nachbarn | Familie | Arbeitskollegen | …